GERINGE LÄRM- UND ABFALLEMISSIONEN!

Beim Einsatz der ZEBRA-Technologie wird auf den Betonabtrag im großen Stil verzichtet – dadurch
ist auch die Problematik der Entsorgung des Strahlwassers gelöst.


Die Einleitung des alkalischen Strahlwassers sorgt in klärtechnischen Aufbereitungsanlagen immer wieder zu Störfällen, da eine vorgeschriebene Filterung und Neutralisierung nicht durchgeführt werden kann und es ungefiltert in die Kanalisation eingeleitet wird.

Des Weiteren ist beim Einsatz von Hoch- und Höchstdruckwasserstrahlanlagen, insbesondere beim Abtrag von Beton, mit einer erheblichen Lärmemission zu rechnen. Diese ist umso höher, je mehr Beton abgetragen werden muss, da der Schalldruckpegel hier fast linear zunimmt.

Es ist nahezu unmöglich, Betonabtragarbeiten ohne die Einrichtung zusätzlicher Sperr- und Sicherungsflächen auszuführen. Diese entfallen beim Einsatz der ZEBRA-Technologie. Die Instandsetzung ist aufgrund der erheblich geringeren Emissionen sogar unter Betrieb problemlos möglich.